Spielberichte 1. Männer Fussball

Auftakt nach 4 monatiger Zwangspause geglückt
 
Spielbericht vom 19.03.2017 Traktor Basslitz – SV Motor Sörnewitz
 
Am gestrigen Sonntag, den 19.03.2017 war es nun auch für die 1. Männermannschaft des SV Motor Sörnewitz wieder soweit. Es durft wieder gekickt werden. Dabei ging es zum Auswärtsspiel nach Basslitz, dem derzeitigen Tabellendritten der 1. Kreisklasse. Die Sörnewitzer waren nach zuletzt 4 Spielabsagen auf den 7. Platz zurückgefallen. Doch bevor wir heute zum Spielgeschehen kommen gibt es noch einen wichtigen Punkt der unbedingt erwähnt werden muss. Die 1. Männermannschaft des SV Motor Sörnewitz möchte auch auf diesem Wege nochmals ein riesen großes Dankeschön an seinen Gegner Traktor Basslitz und dessen Spieler senden. Denn nach den schwerwiegenden Vorfällen auf der Sportanlage des SV Motor Sörnewitz lies es sich der Gegner nicht nehmen den Sörnewitzern unter die Arme greifen zu wollen. Die Sportler von Traktor Basslitz sammelten in Ihrer Mannschaft einen Geldbetrag zur Unterstützung der 1. Männermannschaft des SV Motor Sörnewitz! Doch selbst dabei sollte es allein nicht bleiben. Der SV Traktor Basslitz spendete darüber hinaus einen Satz neuer Aufwärmtrikots für die Sportler des SV Motor Sörnewitz. Hierfür nochmals ein großes Danke an alle Sportler von SV Traktor Basslitz die dies ermöglicht haben sowie deren Sponsoren! Das erste Punktspiel für unsere Sörnewitzer bekann rassig. Zunächst hatte Sörnwitz eine Chance in der 5. Minute nach Pass von Martin Schütz auf Kurt Gerber. Dieser verzog jedoch über das Tor. Leider war es das für die nächsten Zehn Minuten an Chancen für unsere Mannschaft. Der Gastgeber spielte stark auf und kam zu zahlreichen Chancen. Man merkte die Nervosität unseren Sportlern an. Jedoch durch gute Paraden unseres Torhüter Falk Schreiber und dem nötigen Quäntchen Glück überstand die Mannschaft diese energische Druckphase der Basslitzer. Die nächste Möglichkeit ergab sich für die Sörnewitzer nach ca. 18 Minuten. Nach einer Ecke köpfte Schütz das Leder knapp vorbei. Kurz danach war es nochmals Martin Schütz der mit einem schönen Schuss von der Strafraumgrenze das Leder Richtung Dreiangel schlenzte. Doch auch auf der anderen Seite stand ein starker Torhüter zwischen den Pfosten und kratzte den Schuss gerade noch zur Ecke. In der 23. Minute war es dann ein wenig Glück und der richtige Riecher welcher unserer Mannschaft die 1:0 Führung bescherte. Nach einem Einwurf von der rechten Seite verlängerte Seidler den Ball Richtung 16ner dort stand Kurt Gerber genau richtig und drückte das Leder in der Mitte über die Linie. Danach lies es unsere Mannschaft wieder ruhiger angehen und so den Gegner zu Chancen kommen. Hier rettete Falk Schreiber einigemale glänzend in höchster Not. Doch auch die Sörnewitzer kamen vereinzelt noch zu schönen Chancen mit unglücklichen Abschlüssen. Zuerst setzte David Tronicke einen Kopfball nach einer Flanke mit Wucht über das Tor. Danach war es Mathies Heiland der einen strammen Schuss in Richtung Tor brachte. Hier war der Torwart von Traktor Basslitz bereits getunnelt doch irgendwie sprang der Ball von dessen Fuss nach links neben das Tor. Nach 43. Minuten passierte es dann allerdings. Der Gegner setzte sich wieder über die rechte Seite durch und nach einer scharfen Hereingabe stand Ronny Eckhardt völlig frei und schob zum dahin verdienten Ausgleich für den Gastgeber ein. Die letzten Minuten wurden nochmal spannend und nichts für Zuschauer mit Herzproblemen auf Seiten der Sörnewitzer. Zweimal rettete der immer stärker werdende Falk Schreiber die Mannschaft vor einem Rückstand noch vor der Halbzeit. Auch er kratzte einen Schuss, in Richtung Dreiangel, mit den Fingerspitzen noch über das Tor und verhinderte so stark den Einschlag im Sörnewitzer Gehäuse. Zur Halbzeit wechselten die Sörnwitzer das erste Mal. Ins Spiel kam Manuel Jäschke für den bis dahin auch stark spielenden Kristian Jankovics von unseren alten Herren. Das Spiel brauchte jetzt eine Zeit um wieder an Fahrt aufzunehmen. Und so waren es die Sörnewitzer die in der 54. Minute durch Daniel Seidler wieder in Führung gingen. Dieser drückte den Ball, frei im Fünf-Meter-Raum, schön nach einem abgewehrten Schuss von Marcus Kühne über die Linie. Danach folgte der zweite Wechsel und der bis dahin ebenfalls starke Mathies Heiland machte Platz für Sven Schädel. In der 56. Minute gab es für unser Team erneut eine Ecke. Dieser brachte unser Spieler Philipp Scheil flach in den Sechszehner. Der Ball ging durch die Abwehr in Richtung Elfmeterpunkt. Dort stand Martin Schütz diesmal genau richtig und schoss den Ball nach kurzer Annahme mit der Picke in das linke obere Dreiangel. Nun stand es 3:1 für unser Team. Allerdings waren auch noch 25. Minuten zu spielen und der Gastgeber gab sich noch nicht geschlagen. Doch nun konnte unsere Mannschaft mit etwas mehr Ruhe die Gastgeber kommen lassen, welche natürlich hinten nun aufmachen mussten. So kam unsere Mannschaft noch zu zahlreichen Chancen, welche jedoch nie ordentlich zuende gespielt wurden. So kam es nie zum frühzeitigen K.O. der Gastgeber. In der 75. Minute nahm deshalb unser Interismtrainer Sven Briesnitz die letze Auswechslung vor und wollte so noch für etwas mehr Ruhe sorgen. Die Mannschaft kam immer noch guten Spielzügen. Jedoch scheiterte jeweils Martin Schütz, Manuel Jäschke und Daniel Seidler mit dem letzten entscheidenden Pass am letzten Mann der Basslitzer. In der 93. Minute erkämpfte sich dann Marcus Kühne den Ball nochmals und marschierte Richtung gegnerisches Tor. Beide Stürmer Martin Schütz und Daniel Seidler liefen jeweils links und rechts mit, standen aber im Abseits. Deshalb nahm sich Marcus Kühne ein Herz umkurvte stark den letzten Mann und schob flach dem herausstürmenden Keeper der Basslitzer das Leder durch die Hosenträger. Kurz darauf beendete der Schiedsrichter eine faire Partie zwischen Traktor Basslitz und dem SV Motor Sörnewitz mit dem Endstand von 1:4.
 
 
Spitzenspiel 19. Spieltag Motor Sörnewitz – Wacker Zehren
 
Badelatschen reichen nicht!
 
Am heutigen Spieltag kam es zum Aufeinandertreffen des derzeitigen Tabellenfünften und des derzeitigen Tabellenzweiten in Sörnewitz.
Schon vor dem Spiel war die Anspannung und Brisanz groß. Geht es doch für die Zehrener noch um den Aufstieg in die Kreisliga. Auch der Reiz dieses seit Jahren prestigeträchtigen Duells lockte viele Zuschauer bei besten Wetter auf die Sörnewitzer Sportanlage.
Doch der Beginn dieser Partie sollte sich einmal wieder verschieben da wie schon letztes Jahr kein Schiedsrichter auftauchte. Zum wiederholten Male hat sich der KVF Meißen und sein Schiedsrichteransetzer nicht mit Ruhm bekleckert.
Nach aktiven suchens seitens der Sörnewitzer konnte jedoch noch ein Schiedsrichter mit langjähriger Erfahrung gestellt und das Spiel mit ca. 45min Verspätung angepfiffen werden. Gleich zu Beginn der Partie merkte man den Willen der Sörnewitzer sich für die knappe Niederlage aus der Hinserie zu revanchieren. Es dauerte nur 6 Minuten bis der Keeper der Zehrener geschlagen war und das erste Mal hinter sich greifen musste. Nach einem sehenswerten Pass aus dem Mittelfeld in den Laufweg von Markus Kühne bediente dieser den völlig freistehenden Daniel Seidler, welcher in das leere Tore zum 1:0 einschieben konnte.
Etwa zehn Minuten später hatte Zehren seine erste größere Chance. Nach einem abgeprallten Ball vom Keeper der Sörnewitzer rettet Steffen Eißler knapp vor dem bereits lauernden Zehrener Stürmer. Danach war aber nur noch Sörnewitz am Drücker und die Zehrener Vorderleute zum Größtenteil abgemeldet. Somit kam was kommen musste. In der 35. Spielminute war wieder Daniel Seidler zur Stelle. Nach einem Lupfer über die Abwehr durch Martin Schütz gelang ihm aus spitzen Winkel das viel umjubelte 2:0.
So ging es auch in die Halbzeit.
Nach der Halbzeit stellten sich die Sörnewitzer auf ein aggressives Pressing der Gäste ein. Dieses blieb zum Großteil jedoch aus. Auch weil die Hintermannschaft der Sörnewitzer souverän stand. Nun wollten die Sörnewitzer Ihrerseits den Sack zu machen. Eine Standardsituation entschied das Spiel. Nach einem Freistoss durch Steffen Eißler in der 75. Minute fiel das 3:0. Philipp Scheil nahm den Freistoß sehr sehenswert mit dem Kopf an, lies ihn abtropfen und verwandelte präzise aus fast unmöglich spitzen Winkel von der Grundlinie zum hoch verdienten 3:0. Nun ging es Schlag auf Schlag. Nun spielte nur noch Sörnewitz. Nur eine Minute später wurde wieder einmal der Stürmer der Sörnewitzer Daniel Seidler lang in den Lauf angespielt und verwandelte in der 76. Minute eiskalt zum 4:0.
Danach bedachten sich die Sörnewitzer auf verteidigen und liesen Zehren anrennen. Jedoch waren diese dazu nicht mehr in der Lage.
So endete ein für Zehren wichtiges Spiel gegen die befreit aufspielenden Sörnewitzer klar mit 4:0 für Sörnewitz.
 
Fazit : Niemand besteht in Sörnewitz nur in Badelatschen!!
 

 
3. Sieg in Folge!

SV Motor Sörnewitz 5:2 Fortuna Leuben
24.04.2016

Nach den zuletzt siegreichen Partien sollte heute der nächste 3-er eingefahren werden. Dazu könnte Trainer Toni Scharf auf die zuletzt siegreiche 11 zurückgreifen die einiges aus dem Hinspiel gutzumachen hatte.

Das Spiel startete gleich mit einer Großchance auf Sörnewitzer Seite. Nach Fehlpass der Abwehr setzte sich Daniel Seidler energisch durch und verfehlte das Gehäuse um nur wenige Zentimeter. Wenige Minuten später sollte es nun dieser sein, der sich im Luftduell mit Torhüter und Libero wiederum durchsetzte und zum 1:0 einköpfen konnte.
Das zunehmend sehr körperlich betonte Spiel gestalte sich nun zu einem offenen Schlagabtausch auf beiden Seiten mit einigen Gelben Karten. Auch musste der 6-er David Tronicke, der bereits angeschlagen in die Partie gegangen war, verletzt ausgewechselt werden. Für Ihn kam Manuel Jaeschke.
In der 28. Spielminute setzte sich Marcus Kühne, nach vorangegangenem Doppelpass, auf der linken Seite geschickt durch und erzielte das längst fällige 2:0.
Nun ließen sich die Sörnewitzer mehr und mehr in die eigene Hälfte drängen. Eine Standartsituation löste die nächste ab. Folglich war es nur eine Frage der Zeit, dass die Fortuna aus Leuben in der 29. Spielminute zum Anschluss durch einen Freistoß gelangte.

Für die 2. Hälft nahm man sich vor, diese ruhiger anzugehen, ein schnelles 3. Tor und vor allem den Spaß am Fußball wiederzufinden. Und so gelang es auch. Es wurde zunehmend ein ansehnliches Fußballspiel mit schönen Kombinationen über die Außen. In der 58. Minute hieß es dann 3:1. Nach Distanzschuss von Steffen Eißler, den der Keeper noch mit den Fingerspitzen an die Latte lenken konnte, war es Daniel Seidler(13) der durch Direktabnahme das Leder im Gehäuse versenken konnte. Nun spielte nur noch Sörnewitz. So war es wiederum die Nr. 13 die nach schönem Pass in die Gasse zum 4:1 (75.Min.) traf. In der 85. Spielminute setzte sich in halblinker Position Alexander Kühne (kam für Marco Murath) durch und belohnte seinen Einsatz mit einem wunderschönen Treffer in das rechte unterer Eck zum 5:1.
Das Spiel war nun gelaufen und der Treffer zum 5:2 Endstand war aus Sicht der Gäste aus Leuben lediglich Ergebniskosmetik.

Fazit: Ein anfänglich körperlich betontes Spiel, welches sich durch Spaß am Fußball zunehmend zu einer ansehnlichen Partie gestaltete. „Das macht Laune“ Weiter so, Männer!

 
03.04.2016
TSV Garsebach II    0:7  SV Motor Sörnewitz
 
Nach einer Woche Spielpause und gestärktem Selbstbewustsein aus dem ersten Rückrundenspiel, reisten die Sörnewitzer an diesem Sonntag an die Polenz. Bei sommerlichen Temperaturen waren beim Tabellen letzten der TSV Garsebach II 3 Punkte pflicht!
Zum Entsetzen der Gäste sollte das Spiel nicht auf dem Hauptrasen stattfinden sondern auf dem 2.- Grün. Ja, es gibt ihn noch. Verborgen hinter Wiesen und Wäldern, diesen Einen in Trapetzform mit unzähligen Maulwurfshügeln und verrosteten Torgehäuse. Diese Zumutung sollte auf dem Platz bestraft werden.
Gleich von Beginn zeigten die Gäste, dass die 3 Punke nach Sörnewitz gehen sollten. Es wurde engagiert nach vorn gespielt. Nach den ersten zwei vergebenen Möglichkeiten war es David Thronicke der nach missglückter Torabwehr geschickt ins lange Eck einköpfen konnte. Kurz darauf gelang Mathies Heiland das 0:2. Die Gastgeber ließen sich nun mehr und mehr in die eigene Hälfte fallen und versuchten die anlaufenden Angriffswellen zu verteidigen. Norman Schwefler war es, der sich nach gelungener Einzelaktion auf der rechten Seite durchsetzte und ins kurze Eck einnetzen konnte.
In der zweiten Hälfte, das gleiche Bild! Sörnewitz drückt nach vorn und Garsbach verteidigt mit Mann und Maus. Das 0:4 ließ allerdings etwas auf sich warten. War aber dann umso schöner anzusehen als Marco Murath mit einem Fallrückziehr, quasi von der Grundlinie, am etwas unglücklich aussehenden Keeper ins kurze Eck traf. Im Anschluss trafen noch der eingewechselte Sven Block (2x) und mit einem durchaus ansehnlichen Distanzschuss Steffen Eißler zum 0:7 Endstand.
Fazit: Kein erstklassiges Spiel, dennch konsequent zuende gespielt und in der Höhe verdient.

 

20.03.2016

Sieg im 1. Pflichtspiel nach der Winterpause!
SV Motor Sörnewitz  5:0  SV Traktor Priestewitz II

Endlich, nach langer Pause rollte auch in Sörnewitz wieder das runde Leder.

Man merkte der Mannschaft nicht an, dass sie fast ein halbes Jahr ohne Pflichtspiel war. Von Beginn an wurden die Räume eng gemacht, der Gegner direkt im Spielaufbau gestört und schnell nach vorn kombiniert.

So gingen auch direkt mit dem ersten Torschuss durch Marcus Kühne (3. Minute), der sich geschickt über die rechte Seite durchsetzte, in Führung. Wer jetzt dachte das die übliche Nachlässigkeit Einzug hält, irrte. Sörnewitz drückte weiter auf das Tor der Gäste.
So gelang es in der 11. und 39. Minute durch Daniel Seidler und in der 29. Minute durch Mathies Heiland (29.) auf 4:0 Halbzeitstand zu erhöhen.

Nach dem wohlverdienten Pausentee wollte die Mannschaft dort anknüpfen wo sie aufgehört hatte. So traf wiederum Daniel Seidler in der 48. Minute zum 5:0. Nach nun vielen vergeben Torgelegenheiten auf Sörnewitzer Seite versuchten nun die Traktoristen zurück ins Spiel zu kommen. Doch dieses letzte Aufbäumen wusste die Defensive zu verhindern. Falk Schreiber im Tor der Sörnewitzer, der bis zur letzten Minute hell wach war, wusste eine Überzahlsituation in den Schlussminuten durch einen starken Reflex für sich zu entscheiden und hielt damit den 5:0 Entstand fest.

Fazit: Ein gelungener Start in die Rückrunde mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf die es sich am Sonntag, den 03.04.2016, zum Auswärtsspiel in Garsebach aufbauen lässt.